top of page

MEINEN ERSTEN LOPHOPhora Williamsii selbst züchten

Aktualisiert: 16. Sept. 2021

Lophophora Williamsii, im Volksmund als Peyote bekannt, ist ein in den Wüstengebieten Mexikos beheimateter Kaktus aus der Familie der Kakteengewächse. Sie hat eine kugelige Form und wächst in Knospen mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm. Er hat eine bläulich-grüne Farbe, obwohl man ihn in seinem Lebensraum auch mit rötlichen Farbtönen aufgrund von Sonne und Staub finden kann. Dieser einzigartige Kaktus hat keine Stacheln, aber über die Jahre entwickelt er eine Art haarige Fortsätze, die der Baumwolle oder weißer Wolle sehr ähnlich sind.



KANN ICH PEYOTE IN MEINEM HAUS ANPFLANZEN?

Natürlich können Sie das. Um Peyote zu Hause anbauen zu können, müssen Sie einige wichtige Punkte beachten: Verwenden Sie ein geeignetes Substrat und sterilisieren Sie die Mischung, stellen Sie einen Anzuchtkasten mit Löchern auf, damit die Wurzeln nicht faulen, halten Sie eine Temperatur zwischen 20 und 30 °C aufrecht, sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit und ausreichend Licht, aber setzen Sie sie nicht direkt der Sonne aus. Eine gute Idee ist es, 16 bis 18 Stunden pro Tag eine Leuchtstoffröhre zu verwenden.



SAMEN UND KEIMUNG

Peyote-Samen sind schwarz, ein wenig rau und sehr klein. In unserem Online-Shop können Sie die Sorte kaufen, die Ihnen am besten gefällt, um Ihre erste Keimung ausprobieren. Sobald Sie alles vorbereitet haben, sollten Sie einige Samen in die Erde setzen und verteilen und sie mit einem feinen Element sehr vorsichtig andrücken. Legen Sie sie nur oberflächlich auf das Substrat. Die meisten Samen keimen innerhalb von ein oder zwei Wochen, manche können jedoch länger dauern.



LICHT, TEMPERATUR UND BEWÄSSERUNG

Etwa 3 Monate nach der Keimung können Sie die Kakteen in indirektes Sonnenlicht stellen. Nach dem ersten Lebensjahr können sie in direktes Sonnenlicht gestellt werden. Die Temperaturen können zwischen 40°C und 2°C liegen. Wichtig ist, dass sie die meiste Zeit des Tages Licht erhalten. Wenn die Temperaturen unter 2°C fallen, müssen wir unsere Pflanzen schützen.

Das Gießen hängt von der Jahreszeit ab: Im Winter ist es am besten, die Pflanze überhaupt nicht zu gießen und im Frühjahr bis Herbst alle 1 bis 2 Monate. Im Sommer bei großer Hitze kann man auch öfter gießen. Das Wichtigste ist aber, den Boden zwischen den Wassergaben austrocknen zu lassen.



ERDE UND TÖPFE

Unser Peyote braucht einen rein mineralischen Boden mit guter Wasserdurchlässigkeit, um Wasseransammlungen und Wurzelfäule zu vermeiden. Um die Durchwurzelung zu fördern, sollten wir verdichtete Böden vermeiden. Bei der Wahl des Topfes sollten Sie darauf achten, dass er breit und tief genug ist. Peyote kann eine sehr tiefe Wurzel bilden.



DIE PEYOTE-BLÜTE UND IHRE VERMEHRUNG

Lophophora Williamsii blüht zu Beginn des Sommers und hat eine rosa Blüte. Der Farbton hängt sehr stark von der Sorte ab. Was die Vermehrung betrifft, so ist es am einfachsten, die jungen Samenkapseln abzutrennen und zu daraus die Samen zu ernten. Zuvor sollten man Sie jedoch ein paar Tage lang trocknen lassen.



Mit dieser grundlegenden Anleitung wollen wir einen kleinen Überblick zur Zucht von Lophophora Williamsii geben.


Wenn das züchten aus Samen nichts für Sie ist, können Sie auch direkt mit dem Umpflanzen einer unserer Jungpflanzen beginnen.



319 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentarer


bottom of page